UNZUCHT mit Deine Zeit läuft ab

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Im Bereich der düsteren Rockmusik auf der Grenzlinie zwischen Gothic, neuer deutscher Härte und Wave/Industrial gibt es nur wenige Bands die sich auf großer Bühne etablieren konnten. Vor allem Rammstein und Oomph! als Begründer des Genres haben sich bis heute gehalten und in dem einen oder anderen Maße durchgesetzt. Dennoch sind die Reihen des Genres stark ausgedünnt, und wird in der zweiten Reihe vor allem geprägt durch Rammstein-Coverbands wie Feuerengel oder der Gothic-Szene sehr nahe stehenden Bands wie Tanzwut, Letzte Instanz und Umbra et Imago.

Unzucht, die mit Deine Zeit läuft ab ihre erste EP nach der Demo Engel der Vernichtung vorlegen, füllen genau diese Lücke und wandeln dabei auf einem schmalen Grat zwischen NdH, Gothic und Dark Wave. Die seit 2010 aktive Band um Frontmann Der Schulz, hat sich durch ausgedehnte Touren mit Stahlmann, Mono Inc., Coppelius und Lord Of The Lost in der nahen Vergangenheit eine Reputation in der Szene erarbeitet, sodass die nun vorliegende EP wohl als Teaser für ein hoffentlich bald nahendes Album angesehen werden kann. Sei es drum: auf dem Silberling befinden sich 4 Songs, sowie zwei Remixes. Der Mix ist sehr drückend und stark, die Produktion ist insgesamt auf sehr hohem Niveau. Das gefällt von Anfang an und lässt auf mehr hoffen.

Der Opener Deine Zeit läuft ab vermischt geschickt die drückenden Gitarrenriffs der neuen deutschen Härte mit melodisch tragenden Elektronik-Anteilen, bleibt dabei in jedem Moment sehr angenehm groovend und läd die tanzfreudige Szene eindeutig zum Mitmachen ein. Die markante Stimme von der Schulz verleiht der Band dabei einen ähnlichen Wiedererkennungswert wie Subway To Sally, ist dabei allerdings deutlich angenehmer. Stark!

Die Neukomposition Fleisch trumpft im Anschluss mit stärkeren Industrial-Elementen auf – die Bitcrusher-Elektronika schneiden durch die tiefen Gitarrenriffs und unterstreichen die lyrisch ziemlich fiesen Verse großartig – der ruhige Chorus kontrastriert dies sehr gelungen. Eingängig geht zwar etwas anders, aber spätestens beim dritten Anhören sollte jedem die Tiefe dieses Songs deutlich werden.

Es folgt mein heimliches Highlight der CD – Laio. Der Song dringt dabei in größere Gothic-Tiefen vor, es finden sich leichte Darkpop-Avancen á la Unheilig, teilweise HIM – ähnlicher Groove und ein unheimlich starker Chorus der eigentlich jeden Anhänger des Düsterrocks mitnehmen sollte. Ein fantastischer Song. Für mich der stärkste dieser EP, davon wünsche ich mir auf dem hoffentlich bald folgenden Album mehr!

Unzucht beschließt den, leider ziemlich kurzen, Reigen dieser EP. Hier lassen Rammstein sehr deutlich grüßen, insbesondere das Vers-Riff und der Quasi-Chorus sind sehr deutlich von den Größen der NdH inspiriert. Das gefällt mir an dieser Stelle aber eigentlich ziemlich gut, auch der echte Chorus im Stile von Umbra Et Imago ist stark platziert. Einzig der merkwürdige Abschluss des Songs irritiert, kann aber auch nicht wirklich schaden.

Der folgende Remix des Titeltracks, für den unter anderem Chris Harms von Lord Of The Lost verantwortlich ist, stellt das Lied vollständig auf den Kopf und liefert eine brilliante zweite Version des Tracks. Dubstep-Anleihen, Klavier, großes Orchester – Kitschig, aber stark. Der Funker Vogt Remix von Fleisch ist dann eher der Marke „wenn mans mag“ – ich mags nicht.

Fazit:

Unzucht legen vor. Und wie. Deine Zeit läuft ab ist ein Brett, die EP liefert 4 grundverschiedene aber durch die Bank hochwertige Songs, die zeigen was diese Band noch erreichen kann. Zwar ist mit Unzucht etwas sehr deutlich Rammstein im Spiel, das kann den Gesamteindruck aber kaum schmälern. Laut Bandaussage ist das Album in der Mache – erwarten kann man es kaum.

[xrr rating = 8.5/10]

[mytreasure=19]

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

2 Gedanken zu „UNZUCHT mit Deine Zeit läuft ab

  • 17. Januar 2013 um 00:47
    Permalink

    Zitat: „Vor allem Rammstein und Oomph! als Begründer des Genres“ – wie können Rammstein als Begründer des Genres mit zählen, wenn sie doch erst ein Jahr nach Megaherz gegründet wurden, welche 1994 ihr erstes Album veröffentlichten, jedoch Rammstein erst 1995???? Da ist doch irgendetwas faul in der Geschichtsschreibung…

    • 17. Januar 2013 um 10:53
      Permalink

      Hallo Kevin,
      sicher waren Rammstein Mitte der neunziger etwas später am Start als ihre Genrekollegen,
      dennoch kann man die Band durch den großen kommerziellen Erfolg, welcher den Sound langfristig
      in der Szene verankerte und diese dadurch auch prägte, als eine der wichtigsten Bands bezeichnen
      – und sie sind noch alt genug um zu den „Begründerbands“ zu zählen.

      Viele Grüße!

Kommentare sind geschlossen.