SERUM 114 mit Deine Stimme, Dein Gesicht

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Viele haben dem Punk einst ein rasches Ende vorgesagt. Dass derlei Cassandra-Rufe längst bedeutungslos in der Musik-Wüste verhallt sind, beweist die ungebrochene Vitalität des Genres und seiner Protagonisten. Ein prächtiges Beispiel dafür liefern Serum 114 mit ihrem aktuellen Album.

Der Opener und Alben-Titel „Deine Stimme / Dein Gesicht“ passt hervorragend als Einstieg, und gibt die Wegstrecke der 13 Tracks vor.

Nach einem gekonnten Rock-Intro knüppelt der Pogo los, und Serum 114 beweisen sich mit der Nummer als tröstliche Hoffnungsträger für alle problembehafteten Zuhörer. No Future war einmal, irgendwie geht es immer vorwärts und dann auch positiv weiter. Die Message kommt an.

Die Freiheit Und Ich“ drückt weiter aufs Tempo. „Mein Letzter Gruß“ präsentiert gekonnt bratzige Gitarrenwände. Spätesten schon hier ist klar, dass sich die Jungs um Sänger Chris ‚Esche‘ Eschweiler nicht nur auf Tempo und schlicht-rasantes Drum-Geknüppel festnageln lassen. Denn auch Elemente aus Rock – und sogar Pop – finden Einzug in die Songs. Für Hardcore-Liebhaber sicher Grund zum Mäkeln, doch dem Output steht das gut zu Gesicht und sorgt so für jede Menge Abwechslung.

Klar darf man bei Serum 114 einen Tote Hosen-Vergleich heranziehen, doch das nicht in Richtung Epigonen, sondern als Kompliment gemeint. Die vier Hessen bieten ausgefeiltes Songwriting, zuhörenswerte Texte, und was die Authentizität angeht, stehen sie sowieso untadelig da. Den Champagner sollen andere saufen, Bier schmeckt ohnehin besser.

Junge, Dein Leben“ jongliert gekonnt mit einer Bluesrock-Basis. „Um Kopf Und Kragen“ überzeugt als unpeinliche Fußball-Fankurven-Verbeugung. Bei „Wieder Hier“ muss niemand ein Westernhagen-Remake befürchten – der Altrocker bleibt draußen vor in seinem ureigensten Schnösel-Revier, während Eschweiler & Co. echten Wind und echten Regen über sich ergehen lassen. Den Alben-Abschiedsgruss „Ein Gutes Neues Jahr“ geben die Fans nach den 13 Tracks fraglos gern an die Band zurück, denn der Start in 2012 gestaltet sich für Serum 114 mit „Deine Stimme / Dein Gesicht“ als rundum gelungen.

[xrr rating=8.0/10]
Tracklist:

1. Deine Stimme / Dein Gesicht
2. Die Freiheit Und Ich
3. Mein Letzter Gruß
4. Ich Lasse Scherben Zurück
5. Junge, Dein Leben
6. Um Kopf Und Kragen
7. Lass Es Weh Tun
8. Wieder Hier
9. Wo Unsere Gläser Stehen
10. Wieder Nur davon
11. Niemals Erwachsen Sein
12. Wenn Wir Abschied Nehmen
13. Ein Gutes Neues Jahr

Release-Date: bereits erschienen
Label: Rookies & Kings / Intergroove
Genre: Punk
Mehr Infos zur Band unter:
www.serum114.de

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!