Oscar Wilde „Das Gespenst von Canterville“

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Das Gruselkabinett geht in Runde 50 und will dieses Jubiläum mit Oscar Wilde’s „Das Gespenst von Canterville“ feiern. Dabei will man dann seitens Titania Medienklotzen und nicht kleckern und präsentiert neben den gewohnten Trademarks wie hervorragendem Sound und stimmungsvoller Geräuschkulisse auch auf eine exzellente Sprecherriege, allen voran Gudrun Landgrebe in der Rolle der Lucretia R. Otis.

Die Vorzeichen stehen also mehr als gut für eine gelungen Geburtstagsfeier, aber ganz so gelungen fällt sie dann eben leider doch nicht aus. So wirklich überzeugen will dieses Hörspiel nämlich eben nicht, was zum Großteil sicherlich vor allem daran liegt, dass es so kein Bisschen gruselig ist und deshalb in dieser Reihe irgendwie deplatziert wirkt, weil dieser Klassiker von Oscar Wilde eher ins verklärt romantische denn in Richtung Grusel spielt.

Das alleine wäre noch kein Grund, diese Veröffentlichung schlecht zu finden, aber leider will sich bei diesem Werk auch kein flüssiger Hörgenuss einstellen, weil zum Einen die Geschichte arg vor sich hin holpert und zum anderen manche Sprecher – vor allem die Zwillinge – ihre Texte merkwürdig betonen und nach gewisser Zeit sogar den Hörer etwas zu nerven beginnen.

Fazit: Es gibt – so leid es mir tut – deutlich bessere Umsetzungen von „Das Gespenst von Canterville“. Was Titania Medien hier mit Folge 50 des Gruselkabinetts bieten mag Kinder erheitern (9 Punkte) wird aber die zunehmend größer werdende Zahl erwachsener Zuhörer nur wenig begeistern (4 Punkte). Wenn man beide Zielgruppen vereint, dann reicht’s grade mal so für 6 1/2 Punkte!

50. Jubiläumsfolge Gruselkabinett – Das Gespenst von Canterville on Vimeo.

Wertung für Erwachsene:
[xrr rating=5.0/10]


Wertung Kinder / Jugendliche:
[xrr rating=9.0/10] 

Stil: Hörspiel
Label: Titania Medien
Mehr Infos zum Gruselkabinett:

www.titania-medien.de

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!