THE MYSTERY mit Apocalypse 666

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Wenn man im Ruhrgebiet wohnt, kann und konnte man The Mystery nicht aus dem Weg gehen. Die Truppe war immer wieder auf den kleinen und mittleren Bühnen des Ruhrgebiets und des Niederrheins zu sehen.

Ich gebe zu, dass ich, bis auf einmal als ich mein Hungergefühl mit sehr viel Pilschen verscheucht habe, keine wirklich positiven Erinnerungen an diese Auftritte habe.
Um so überraschender kam der dritte Longplayer für mich daher.
Der erste Gedanke! Haben sich die Jungs endlich vom Gedanken mit einer Frontfrau daherkommen zu müssen befreit.
Ja, die beiden vormaligen Frontdamen waren schon ein Augenschmaus, aber was da zu hören war, kam nicht wirklich über den Feierabend Rock ‘n’ Roll hinweg. Bei dem Besuch eines Gigs am Freitagabend in einer kleinen Kneipe oder in irgendeinem Jugendzentrum war das Okay, aber mehr war nicht drin.

Apocalypse666“ legt da schon ganz anders los. Schön druckvoll, toller Refrain und Ohrwurmmelodie. Das Ganze dann noch so verpackt, dass es modern aber nicht aufgesetzt daherkommt. Geil!

Ach so ja, die Truppe hat sich mitnichten von der Idee der Frontfrau getrennt, sondern endlich eine Dame mit Feuer in der Stimme gefunden! Vorbei die Zeit, als vorne eine Lady stand, die krampfhaft versucht hat, einen auf Doro zu machen und damit kläglich scheiterte. Ja, ich höre gerne Doro und nein, ich will nicht diese Frauen, die versuchen, es der Düsseldorferin gleich zu tun. Egal, Iris Boanta ist da ein ganz anderes Kaliber! Es dauert wirklich einige Zeit, bis man sich damit anfreundet, dass diese Stimme einer Frau gehört. Wau, diese Frau muss „Eier“ haben, oder bei einem Blick auf das Bandfoto, besser nicht. Die Dame singt nicht nur wie ein junger Gott, sondern sieht auch noch hammermäßig aus (womit ich dieses Mal eben ganz beiläufig hab einfließen lassen).

Zurück zur Scheibe, ich weiß nicht warum, eigentlich gibt es nichts Besonderes. Aber die Melodien zünden, die Songs nehmen einen gefangen und das, obwohl man sich kaum über die 5 Minuten Marke hinaus spielt. Egal ob „War Cry„, „Nailed To The Cross“ oder „Outlaw“ die Songs passen wie die Faust auf´s Auge, machen einfach Spaß und laden zum Mithüpfen, Mitwippen etc. ein.

Apoclypse 666“ zeigt zum einen das eine Ausnahme Frontfrau aus einer, nennen wir es mittelmäßigen Feierabend Kapelle“ einen echt guten Metal Act machen kann. Es ist so, als ob die Neue. Kräftige Stimme, den Mitmusikern noch mal einen Extraboost gegeben hat.

Bin ich zuerst noch von einem Strohfeuer der Begeisterung ausgegangen, so kann ich mittlerweile doch sagen, dass der ansteckende Spaßfaktor den „Apocalypse 666“ zunächst verbreitet keine Eintagsfliege ist, sondern sich auch über mehrere Durchgänge und Wochen hält.

Fazit:
Die dritte Scheibe der Nordrhein Westfalen kann der Truppe den entscheidenden Schub auf der Karriereleiter geben. Absolut klasse Power Metal, der einfach ansteckend ist.

[xrr rating=8.0/10]

THE MYSTERY mit Apocalypse 666 Cover
THE MYSTERY mit Apocalypse 666 Cover

Tracklist:

1. Doomsday Prophecy
2. Apocalypse 666
3. Outlaw
4. Blackened Ivory
5. Nailed To The Cross
6. Death’s Lullaby
7. War Cry
8. Ride On
9. Ca$hgame
10. In Heaven Or Hell
11. Assaulted Minds
12. The Great Escape

Label: Pure Steel
Release: September 2012
Genre: Power Metal
Mehr Infos zur Band unter:
http://www.the-mystery.de/

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!