THE HEAVY mit The Glorious Dead & Interview

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Wir treffen The Heavy an einem verregneten Tag in ihrem Hotel in Berlin.
Entschuldigungen für das deutsche Wetter winken sie lächelnd ab. Trotz ihrer Erfolge in Amerika und den dortigen Plattenaufnahmen wohnen The Heavy nämlich immer noch an der englischen Südküste. Und Barth ist zwar ein beliebtes Ausflugsziel für Touristen im Sommer, aber diese haben immer Regenschirme dabei.
The Glorious Dead ist das dritte Album der Engländer, die so gar nicht wie eine englische Band klingt. The Heavy klingen nach Baumwollplantagen und Südstaaten und erinnern an „Vom Winde Verweht“ oder „True Blood“. Zahlreiche Songs von The Heavy haben ihren Weg in TV Serien wie Entourage, Community, True Blood oder Being Human gefunden.
The Glorious Dead“ ist bereits das dritte Album der Briten und schon der Titel klingt wie eine Mischung zwischen einem Boris Carloff schwarz-weiß Horrorfilm und einem Western mit John Wayne in der Hauptrolle. Musikalisch bleiben The Heavy auch hier vielseitig und so wechseln sich Hip Hop, Rock, Blues und Funk mit Rock ab. Nach ihrem Musikstil gefragt lacht Gitarrist Daniel Taylor und meint das „Transatlantic“ doch ganz passend wäre.

Vor allem aber klingt „The Glorious Dead“ nach Herzblut. Das zweite Album der Band war in Amerika sehr erfolgreich und Sänger Kelvin Swaby gibt zu, dass mit dem dritten Album damit ein gewisser Druck auf der Band lastet. „Weißt Du, wir machen das hier seit ein paar Jahren und wir würden das natürlich gern weitermachen, aber dazu musst Du erfolgreich sein. Natürlich hast Du den Druck der Medien, ob Dir das bewusst ist oder nicht. Es stimmt allerdings, dass das dritte Album da eher wegweisend ist. Entweder Du bleibst dabei oder Du verschwindest wieder aus der Erinnerung der Leute. Daher war es umso wichtiger, dass wir mit etwas zurückkommen, was unser bislang stärkstes Album ist.“ Für den Song „What Makes A Good Man” reiste die Band nach Georgia um sich mit dem ortsansässigen Gospelchor handfeste backing vocals zu holen. Obwohl dies eine neue Erfahrung für The Heavy war, gibt dies dem Song das gewisse Etwas und verbindet die musikalische Mischung aus Modern Rock und Motown auf eine perfekte Art und Weise Ihren Erfolg in Amerika erklären Daniel und Kelvin damit, dass sie die großen musikalischen Einflüsse mit ihrer eigenen Musik mischen. „Eigentlich haben wir all das Große aus der amerikanischen Musik geholt. Eingängige Melodien, Gitarrenriffs, Blues…und haben das mit unserem eigenen Stil gemischt und einfach wieder nach Amerika gebracht.“

Wer also das musikalische Südstaaten Feeling mal live erleben möchte, sollte sich die Konzerte nicht entgehen lassen.
The Heavy sind aktuell auf Deutschland Tour und stellen ihr neues Album „The Glorious Dead” vor.

06.11.2012  FrannzClub (Berlin)
08.11.2012  Gebäude 9 (Köln)

Ein neues Video zu „Can’t Play Dead“ gibt es außerdem:

The Heavy sind:
Kelvin Swaby – Gesang
Daniel Taylor – Gitarre
Spencer Page – Bass
Chris Ellul – Schlagzeug

Weitere Infos zur Band unter:
http://theheavy.co.uk
https://www.facebook.com/theheavy73

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Ein Gedanke zu „THE HEAVY mit The Glorious Dead & Interview

Kommentare sind geschlossen.