STICK TO YOUR GUNS mit Diamond

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Mit dem Longplayer Diamond veröffentlichen die Metalcorer aus Kalifornien ihr nun viertes Studioalbum. Dabei setzen die Jungs auf die alt bewehrte Durchmischung harter, gewaltig daherkommender Parts mit eingängigen melodischen Passagen – und das Ganze wird geschmückt mit kompromisslosen Breakdowns. Also kurz und knapp – alles eigentlich so wie man es von Stick to your Guns gewohnt ist.

Trotzdem schaffen es die 5 US-Amerikaner in jedem der 13 (bzw. 14) Tracks etwas Neues und Frisches zu verpacken, sodass aus dem Album mehr als nur eine Nachgeburt des Vorgängers wird. Nach mehrmaligem Anhören fällt die gelungene Abgeschlossenheit des Albums ins Auge – es gelingt schnelle, langsame, melodischere und aggressivere Parts miteinander zu paaren, sodass ein sehr angenehmes und mitreißendes Hörgefühl entsteht, welches Laune auf mehr entfacht.

Wer den Vorgänger The Hope Division kennt, wird sich auch in das neue Stück schnell einfinden können. Stick to your Guns greifen thematisch das sozialkritische Thema des Vorgängers auf und bedienen sich dabei wieder Sprechpassagen zur Verdeutlichung der Songmessages. Auch musikalisch bleibt man sich treu und liefert ein durchwegs auf hohem Niveau eingespieltes und produziertes Album. Viele der Stücke gehen und bleiben hartnäckig im Ohr und richtige Ausrutscher erlauben sich die Jungs bei keinem der Tracks. Aus der Reihe Springt eigentlich nur ein Song, welcher gleichzeitig die erste Videoauskopplung des Albums darstellt – We still believe könnte gut von einer Post Hardcore Formation stammen und spiegelt das Konzept und den Sound des Albums nicht unbedingt wieder. Nicht desto trotz ist der Track gut in das Album eingearbeitet und besitzt echte Ohrwurmqualitäten. Die als kleiner Bonus mit eingespielte Version des Songs ist durchaus hörenswert und zeigt, dass der Lead Sänger Jesse Barnett auch ruhigere Töne durchaus zu beherrschen weiß.

Fazit:
Diamond ist für alle Kenner und Neuentdeckter der Band zu empfehlen. Die Jungs bleiben ihrem Sound und ihrer Message treu und liefern ein sehr hörenswertes Album ab. Ein Muss für alle Freunde des melodischen Metalcores.

[xrr rating=9.0/10]

Trackliste:
1. Diamond – 2:24
2. Against Them All – 3:17
3. Such Pain – 2:37
4. The Bond – 2:36
5. We Still Believe – 3:33
6. Ring Loud (Last Hope) – 2:59
7. Empty Heads – 2:55
8. Beyond the Sun – 4:16
9. Life in a Box – 1:28
10. Bringing You Down (feat. Karl Schwartz from First Blood) – 3:52
11. D(I Am)ond – 1:45
12. Built Upon the Sand – 2:44
13. Just Like Me – 3:02
14. We Still Believe (Acoustic Version) – 3:55

Release:  Bereits erschienen
Label:  Sumerian
Genre: Hardcore / Metalcore
Mehr Infos zur Band unter:
http://www.myspace.com/styg

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!