SISTER SIN mit Now and Forever

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber mich kotzt es an, dass einige Leute ihre favorisierten Bands immer auf Kosten anderer Bands groß schreiben müssen. So nach dem Motto: „Wer ist schon XXX, ihr müsst erstmal YYY hören!“ F**k That!
Ich weiß, auch ich habe schon angekündigt, dass Sister SinsLiv“ die heißeste Anwärterin auf den Metal Queen Thron ist. Damit wollte ich jedoch nicht Doro verunglimpfen. Die Düsseldorferin bringt seit einigen Jahren qualitativ gute Scheiben raus! Klar, die ganz große Begeisterung bricht bei allen Freunden, die jedoch keine beinharten Die Hard Fans sind, nicht mehr aus. Routine und Doros Metal Leidenschaft sind immer noch zu Genüge vertreten, aber die Überraschungsmomente fehlen auf Dauer doch.

Demgegenüber steht eine vermeintlich junge Band, bei der die Routine eben noch nicht eingesetzt hat. Da ist dieses Kribbeln, das man halt nur dann hat, wenn der Weg in Studio noch nicht Normalität ist. Der Wille, es endlich zu schaffen in die Reihe der großen Bands zu gelangen ist bei Sister Sin vom ersten Ton an spürbar! Es ist eben das ewige Duell Alt gegen Jung und irgendwann wird die Prinzessin die Königin vom Thron schupsen.

Warum aber grade Liv? Es ist die Ausstrahlung und die Art und Weise wie sich die beiden Ladys präsentieren. Beide sind sie selbst geblieben. Sister Sin ist jedoch nicht nur Liv und so sollten wir doch mal den Blick auf die Musik richten.

Mit ihrem dritten Album scheinen die Schwestern nun endgültig den richtigen, engen Pfad zwischen Metal und Sleaze gefunden zu haben! Da wo „Switchblade Serenade“ vielleicht einigen doch ein wenig zu sleazy war, war der Nachfolger „True Sound Of The Underground“ vielleicht ein Stückchen zu viel Metal. Des Weiteren hatte ich das Gefühl, dass hier alte Ideen neu aufgekocht wurden.

Bei „Now And Forever“ ist das nicht der Fall. Das Album klingt frisch, steckt voller Energie und verbindet die Stärken der beiden Alben, ohne dabei jedoch an die absoluten Killerrefrains von „Switchblade Serenade“ zu kommen!

Dafür geben die Schweden auch auf dem dritten offiziellen Longplayer in 10 von 11 Fällen Vollgas“ Alte Tradition halt, die (Halb) Ballade kommt zum Schluss!

Fazit:
Sister Sin haben sich endgültig gefunden und diese Scheibe trägt genau ihren Stempel! Keine Tralla-Refrains, keine weichgespülten Möchtegern Stadionrocksongs! Das volle Rock ´n´Roll Brett trifft einen mitten in die Fre*** ähm ins Gesicht!

[xrr rating=8.5/10]

Weitere Infos zum Album

SISTER SIN mit Now And Forever Cover
SISTER SIN mit Now And Forever

Trackliste:

01. MMXII
02. End Of The Line
03. Fight Song
04. In It For Life
05. Hearts Of Cold
06. The Chosen Few
07. Hang ‚Em High
08. I’m Not You
09. Running Low
10. Shades Of Black
11. Morning After

Release: Oktober 2012
Label: Victory Records
Genre: Schwedischer Heavy Metal
Mehr Infos zur Band unter:
http://www.sistersin.com/

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!