PRETTY MAIDS mit Motherland

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Die PRETTY MAIDS melden sich mit einem neuen Longplayer zurück, bringen zwar ein paar Knaller unter, weichen aber mit modernen und softeren Tönen von ihrer eigenen Linie ab.

Mother Of All Lies“ eröffnet die Scheibe und zeigt gleich auf, wo sich der Großteil der Songs befindet. Nämlich mehr weg vom reinen Heavy Metal hin zu AOR Rock. Natürlich sind harte satte Riffs dauerhaft vorhanden und auch die ständige gewohnte Untermalung des Keyboards rutscht nie ab ins kitschige sondern wird permanent songdienlich eingesetzt. Und auch Sänger Ronnie hat nichts von seiner Kernigkeit eingebüßt, dennoch sind die meisten Midtempo Songs eher irgendwie als soft einzuordnen. Ordentliche Refrains gibt’s natürlich immer noch massig und bei „The Iceman“ zum Beispiel wird auch mal das Tempo angehoben und eine bedrohliche Stimmung aufgebaut, doch richtig schön heavy geht es dann doch nur bei einigen wenigen Songs zur Sache. Da hebt sich der Titelsong sehr positiv hervor und die Truppe zeigt, dass sie es noch kann. Auch der 5er W „Who What Where When Why“ gibt einen ordentlichen Headbanger Rhythmus vor, aber ansonsten ist mir das alles etwas zu soft. Hätte man keine Referenzen der Vorgängerwerke, würde man wahrscheinlich von einem richtig guten AOR Rock reden. So aber ist mir das leider etwas zu wenig, da bin ich besseres gewohnt und mit den paar harten Songs füttert man irgendwie die Erwartung, die das ganze Album leider nicht halten kann.

Fazit:
Richtig Enttäuschend sind die PRETTY MAIDS auf ihrem neuen Album natürlich nicht, die Lieder sind sehr stark und wer gerne Heavy Rock oder AOR hört wird die Platte vermutlich richtig gelungen finden, doch für Freunde der Härteren Klänge sind hier leider nur spärliche Leckerbissen vorhanden.

[xrr rating=6/10]

[next_tabs][tab title=“CD Infos“ active=“yes“]

pretty-motherland
Release: 22.03.2013
Label:
Frontiers Records
Genre:
Heavy Metal / AOR [/tab]
[tab title=“Tracklist“ active=“no“]Tracklist:

01. Mother Of All Lies
02. To Fool A Nation
03. Confession
04. The Iceman
05. Sad To See You Suffer
06. Hooligan
07. Inifinity
08. Why So Serious?
09. Motherland
10. I See Ghosts
11. Bullet For You
12. Who What Where When Why
13. Wasted [/tab]
[tab title=“Video und Website“ active=“no“]Homepage:
www.prettymaids.dk

Mother Of All Lies Video:
[/tab][/next_tabs]

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!