LOZ TINITOZ mit Auf der Suche nach Aletheia

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Harter Rock in deutscher Sprache ist im Moment ganz groß im Rennen, da ist es schon erfrischend, wenn es eine Band versucht, mal etwas zu verändern.

Im Falle Loz Tinitoz geht dieser Versuch aber leider weitestgehend daneben. In dem meisten Fällen wirkt, dass was die Truppe auf ihrer dritten Scheibe „Auf der Suche nach Aletheia“ zeigt, verkrampft.

Besonders ins Gewicht fällt diese Verkrampfung, wenn Loz Tinitoz radiotauglich sein wollen. Wenn die Richtung Ärzte oder Tote Hosen vielleicht sogar noch seichter eingeschlagen wird, benötigt man einen charismatischen Sänger, der das melodische Element ordentlich rüberbringt.

Der Opener „Frei“, aber auch der später folgende Song „New York“ klingen irgendwie schief, greifen nicht und ich bin froh, als sie vorbei sind. Trotz Refrains die zum Mitsingen einladen könnten sind die Songs sperrig, wollen nicht so wirklich ins Ohr oder finden von dort weder den Weg ins Herz noch ins Hirn.

Das Es auch anders geht zeigt der Vierer z.B. bei dem härteren „Borderland“.

Hier passt die Stimme und man nimmt den Cuxhavenern ab, dass sie hier zu Hause sind. Dieser Song zeigt, was die Band drauf hat und ich frage mich, warum diese Experimentiererei?

Auf der Suche nach Aletheia ist weitestgehend auf der Suche nach einer stilistischen Richtung. So wie es ist, klingt die Scheibe nicht abwechslungsreich, sondern verwirrt, konfus und irgendwie nervend suchend.

Schade Jungs! Meine Meinung versucht in der Ecke „Borderland“ zu bleiben, das ist die Richtung, die am Besten rüberkommt. Der Song hat Wiedererkennungswert.

Fazit:
Die Scheibe hat nur wenige Highlights! In einem Rutsch ist die komplette CD leider nur bedingt zu empfehlen, da einige Stelle (aufgrund des unpassenden Gesangs) nicht wirklich gut hörbar sind.

[xrr rating=4/10]

Los Tinitoz - Auf der Suche nach Aletheia Cover
Los Tinitoz – Auf der Suche nach Aletheia Cover

Tracklist:
01. Frei
02. Aletheia
03. New York
04. Nichts ist heiliger als ich
05. Scheissegal
06. Du bist wie ich
07. Seitdem Du weg bist
08. Endlose Suche
09. Leben
10. Borderline
11. Der letzte schöne Tag

Label: ES&L Entertaiment
Genre: Deutsch Hard Rock
Release: Februar 2013

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!