KISSIN`DYNAMITE mit Power, Sex and Money

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Manchmal ist es zu viel! Der Titel Track der Schwaben schlug bei mir ein wie eine Bombe. Der Youtube Teaser elektrisierte mich und irgendwie hatte ich das Gefühl! Die Burschen haben richtig aufgedreht. Als mir der Song dann aber auf jeder Heft CD entgegen dröhnte war es schon fast an der Grenze zum überdrüssig werden. Fast! Denn irgendwie hämmert mir der Song noch immer die Füße unter meinen glamberockten Beinen weg, vom leidhören noch keine Spur.
Nein, ich hätte es nicht gedacht, als ich mir seinerzeit, das Debüt der Jugendband geholt hab. Das damalige Lockangebot „New Band – Special Price“ hatte mich dazu bewogen mal rein zu horchen. Irgendetwas sagte mir jedoch, dass diese Schülerkapelle eben nicht die Tokio Hotel des Metal sind bei der kleine Mädchen große Augen bekommen.

Der Zweitling überzeugte schon mehr und bei meinem kurzen Steckbrief Interview stellte sich nur die Frage „Ist das Selbstbewusstsein noch gesund oder einfach nur jugendlicher Übermut“ Spätestens seit dem Juni letzten Jahres, als die bis dahin viel belächelte „Teenie Truppe“, die RWE Halle in Mülheim in ihren Grundfesten erzittern ließ war klar, die Jungs stellen die Szene auf den Kopf. Die Jungs haben das Zeug dazu irgendwann, in nicht zu ferner Zukunft die großen Festivals zu spielen und das nicht als Opener, sondern in den hinteren Reihen des Billings.

Genau das bestätigt sich, jetzt! Nach dem Streifzug durch Papas Plattenschrank Teil I und II haben Hannes, und seine vier Mitstreiter den weiteren Schritt nach vorne getan!
Das Album wimmelt nur so vor potentiellen Metal Hits mit mal leichtem mal auch etwas stärkerem Glam oder Sleaze Touch.

Den Opener und Titelsong hat mittlerweile jeder gehört und wenn ihr daran Gefallen gefunden habt, wird der Rest auch passen. „I will be King“ zeigt uns Kissin´ Dynamite mit leichter Kai Hansen Schlagseite! Gut gemacht, Jungs … der Stampfer trifft!

Bei „Operation Supernova“ schüttelt der Fünfer den nächsten Hammerrefrain aus dem Ärmel. Ja, ich weiß, diverse Profischreiberlinge suchen hier wahrscheinlich wieder den Anspruch, den gibt es … der lautet ansteckende Gute Laune! Meine Begeisterung wächst.
Weiter geht es mit der Pubertät … Jungs wenn man mit dem Degen nicht nur zusticht, dann ist Sex eben nicht War sondern Fun! Macht nichts (ich hoffe ihr habt das offensichtliche Augenzwinkern bemerkt), denn auch der Song funktioniert! Wieder gibt es einen absoluten Mitsing-Hammer.

Club 27“, ist wahrscheinlich das was auch die jenigen die schon 37 oder 47 sind denken, denn im Herzen sind wir Metal Fans doch irgendwo da stehen geblieben … auch wenn es um die Augen etwas runzelig wird und die toupierten Haare der polierten Platte weichen. Ach so muss ich sagen das der Refrain und die Melodie … nein … schon klar … oder?

Ich spar mir die Aufzählung der anderen Songs, die Jungs sind definitiv den Rock ´n´Roll Kinderschuhen entwachsen und legen eine CD vor, die von Anfang bis Ende Spaß und Gute Laune verbreitet, dass der Schwaben 5er nichts anderes will zeigt sich daran, dass man die Songs schön in hörerfreundliche dreieinhalb bis viereinhalb Minuten Stücke packt!

Fazit:
Kurz und Knapp! Den Kinderschuhen entwachsen und den Spaß-Hammer des Monats rausgehauen!

[xrr rating=8.5/10]

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Ein Gedanke zu „KISSIN`DYNAMITE mit Power, Sex and Money

Kommentare sind geschlossen.