KÄRBHOLZ mit Rastlos

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Die Vorabsingle „Fallen und Fliegen“ zeigte eindeutig die Richtung an die Kärbholz mit der neuen CD einschlagen. Richtung Erfolg!

Keine Frage, das Genre erlebt grade einen Boom und das nicht umsonst. Viele der Bands haben erkannt, dass man nur mit Underground Sound und Simple Oi! Irgendwann auf der Stelle tritt. Also wurde der Weg zum Metal geöffnet. Die Riffs wurden ein wenig ausgefeilter, ein bisschen mehr Abwechslung in den Songs untergebracht und nicht in jedem Lied Oi-Oi-Oi gegrölt. So einfach spricht man einen Teil der harten Rocker an.

Ich winde mich mit grausen, wenn mir jemand erzählen will, dass neben Ärzten und Hosen und Onkelz keine gute deutschsprachige Rockmusik zu bekommen ist. Es gibt viele richtig gute Bands, die für die Charts allerdings viel zu hart sind. Kärbholz gehören dazu!

Jetzt muss es die Band nur schaffen nicht zu sehr zu verwässern, die Trademarks beizubehalten und trotzdem neues Publikum anzusprechen.

Kärbholz haben hier genau diesen Mittelweg gefunden und mit Rastlos ein Album abgeliefert, dass sowohl die alten Fans halten als auch neue gewinnen, kann. Die Songs sind schön eingängig vielleicht etwas „verbraucherfreundlicher“ trotzdem weit entfernt von belangloser Pop Musik. Manchmal halten Ska Elemente in die Songs Einzug, manchmal gibt einen leichten Country Touch. So wird die CD auch auf Albumlänge nicht langweilig.

Rastlos verbreitet einfach positive Stimmung

selbst wenn man das Gefühl hat, dass einem grad sein eigenes Leben um die Ohren fliegt, gibt es den musikalischen Mut, um wieder hochzukommen.

Allerdings sollten die Jungs aufpassen, mit wachsendem Erfolg steigt die Verantwortung für die Hörer! Es gibt leider immer mehr Jugendliche, die jedes Wort eines Musikers auf die Goldwaage legen.

Sein eigenes Leben führen ist eine feine Sache, aber „Kids“ das Schule schwänzen schmackhaft machen und sie so zu „etwas Besonderem zu machen“ ist in meinen Augen ein No Go. (schon berufsbedingt muss ich hier ein Veto einlegen und das vermeintliche Augenzwinkern erkennt man nicht unbedingt.

Wie gesagt, es ist nur eine Kleinigkeit, (ist ja auch nur eine Zeile im Song), die aber, für einige Kids ein ziemlich böses Erwachen geben kann!

Fazit:
Ansonsten ist Rastlos ein rundum gelungenes Album mit einigen richtigen Hits „Mein eigenes Bild„, „Fallen und Fliegen„, „Rastlos“ oder auch „Pure Love“ das ist schon erste Liga, auch über die Grenzen des eigentlichen Genres hinweg.

KÄRBHOLZ mit Rastlos Cover
KÄRBHOLZ mit Rastlos Cover

[xrr rating=8/10]
Label: Better Than Hell
Genre: Harter deutscher Rock
Release: Januar 2013
Mehr Infos zur CD unter: Link 1

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!