JORN mit Bring Heavy Rock To The Land

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Mit seinem Tribute to Dio hat Meistersänger Jorn Lande offen zu gegeben dass R.J. Dio zu seinen absoluten Faves zählt.
Mit „Bring Heavy Rock To The Land“ hätte er dies auch nicht verheimlichen können.
Jorn schreitet weiter in den riesigen Fußstapfen des kleinen Sängers mit der großen Stimme. Immer und überall schimmert Dio, Rainbow mit Dio, Black Sabbath mit Dio durch!

Schlimm? Schlimm finde ich es nicht unbedingt, denn Jorn hat halt doch seine eigene Stimme und ist von daher nicht so ganz in sondern vielleicht neben den überdimensionalen Fußstapfen seines Vorbildes.
Wie bei Savatage vergessen aber viele Metalheads, dass auch Dio mal Alben hatte, die nur Durchschnitt waren, denen es nach oben doch fehlte.
Ähnlich geht es mit mittlerweile bei Jorn! Alles in Ordnung, alles im grünen Bereich. Der stampfende Titeltrack weiß ebenso zu überzeugen wie das flotte „Ride To The Guns“. Aber Hits? Hits sehen anders aus. Vielleicht liegt es auch daran, dass Mr. Lande zwischenzeitlich zu viel des Guten gemacht hat und dass die außergewöhnliche Stimme damit zur alltäglichen wird.

Da hab ich mich doch letztens mit einem Kumpel drüber unterhalten, dass diese Sänger (Jorn ist da in bester Gesellschaft von Jeff Scott Soto und James Rivera) nicht nur zu viele Bands und Projekte begleiten, sondern dass diese in der groben musikalischen Ausrichtung ähnlich geartet sind.
Das langsamere „Black Mourning“ weicht zwar etwas ab und fällt deshalb noch auf, die bekannte Coverversion „Ride Like The Wind“ wird von Meister Lande nochmal aufgelegt. Tja, man kennt das Lied von Cristopher Cross und auch in der Saxon Version und da fragt man sich schon … warum? Viel besser als Saxon geht es nicht und man wird mit dieser Version praktisch immer in der zweiten Reihe stehen!

Fazit:
Wie gehabt bewegt sich Jorn mit seinen Kompositionen auf einem hohen Niveau. Es ist auch keine Frage, dass er sein Fahrwasser nicht verlässt, so dass alle Jorn Freunde das Album ohne Probleme kaufen können und zufrieden sein werden. Für einen Meilenstein reicht es jedoch nicht. Wieder ein Album das gut ist, nicht mehr, nicht weniger!

[xrr rating=7.0/10]

Tracklist:

01. My Road
02. Bring Heavy Rock To The Land
03. A Thousand Cuts
04. Ride Like The Wind
05. Chains Around You
06. The World I See
07. Time To Be King
08. Ride To The Guns
09. Black Morning
10. I Came To Rock
11. Live And Let Fly (Bonus Track)

Release: Juni 2012
Label: Frontier Records
Genre: Heavy Metal / Rock
Mehr Infos zur Band unter:
http://www.jornlande.com/

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!