HELLDORADOS mit Helldorados

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

HELLDORADOS ist der Titel des Debüt Albums der gleichnamigen Band aus Stuttgart die in der Schnittmenge zwischen Heavy Metal und Sleaze Metal pendeln, dabei einige gute Akzente setzen, es aber schwer haben dürften, sich in der aufkeimenden Ecke zu beahupten.
Wie kann man die Jungs am besten beschrieben? Die harten Gitarren sind ganz klar auf der Metal Schiene, wohingegen das Songwriting doch mehr in den Sleaze drängt. Generell ist das Songwriting ordentlich und gerade bei z.B. „Shout“ fällt ein guter Mitsing Refrain auf. Nicht jeder Song kann aber so zünden und generell fehlt dem Sound ein wenig mehr der Wumms. Wie gesagt, Gitarren braten ordentlich, aber ein bisschen knalliger in Richtung HARDCORE SUPERSTARS hätte es auch gehen können. Vor allem aber kann ich mich nicht so richtig mit Sänger Pierre anfreunden, dessen Stimme mir ein wenig zu dünn und einfach zu glatt ist. Da fehlt mir der „Kratz“-Faktor. Singen kann er ja, nur ist mir das alles viel zu weich. Zwei Balladen („Changes“ und „Gone“) gibt es unter den zwölf Songs ebenso zu verzeichnen und für eine erste Vistienkarte ist das schonmal ein gutes Bild, aber ob das reicht mag ich zu bezweifeln.

Fazit:
Vom Songwriting her finde ich diese Scheibe sogar besser wie die letzte WIGWAM, aber an z.B. KISSIN DYNAMITE kommt man so nicht heran. Dafür fehlen mehr Hits, mehr Wummern im Sound und mehr Rock n Roll in der Stimme des Sängers.

[xrr rating=5/10]

Tracklist:

01. IN THE BEGINNING
02. NEVER GONNA STOP
03. YOU LIVE, YOU LEARN, YOU DIE
04. GO TO HELL
05. CHANGES
06. SHOUT OUT
07. HUNTER
08. DOUBLE DEALER
09. GONE
10. TORTURE IS MY NAME
11. GIRLS
12. GOT LAID

Release: 13.07.2012
Label: Massacre Records
Genre: Heavy Metal / Sleaze Rock

Mehr Infos zur Band unter:
www.helldorados.de

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!