GAMMA RAY mit Skeletons & Majesties Live

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

GAMMA RAY haben in ihrer langen Karriere zwar schon einige gute Live Alben veröffentlicht, durch die Songauswahl ist aber der neueste Streich mit Namen „Skeletons & Majesties Live“ durchaus gerechtfertigt und bietet so einige Highlights.

Zum ersten wäre da mal die Stimme von Kai Hansen. Mir kommt es gerade so vor, als ob das deutsche Metal Urgestein gerade seine Stimmbänder hat auswechseln lassen, so rein und klar klingt diese. Und das hier nichts nachbearbeitet und tatsächlich live eingefangen wurde beweist man zum Ende hin, denn beim 12 minütigen „Insurrection“ wird der arme dann doch etwas heißer, was aber auch irgendwie gut reinpasst und auf jeden Fall total authentisch klingt. Besser Schönheitsfehler die noch ins Gesamtkonzept passen als alles total glatt bügeln. So gefällt’s.

Songauswahl stimmig und gut

Zum zweiten die schon angesprochene Songauswahl, die mit dem Cover „Gamma Ray“, „Money“, dem durch geknallten Lied des Debüt Albums oder dem auf der Vorgänger EPSkeletons & Majesty“ neu aufgenommenen „Brothers“ selten oder noch nie gespielte Songs präsentiert. Und genau dadurch zeigt man auch, dass Bands nicht immer die eingefahrene Schiene aus den Evergreens spielen sollten, denn es finden sich sehr oft Perlen im Repertoire, die es durchaus wert sind, gezockt zu werden und die neben den etablierten Größen bestehen können.

Gamma Ray trumpfen mit Akustik Versionen auf

Zum dritten gibt es mit „Rebellion in Dreamland“ und „Send Me A Sign“ Akustik Versionen, die in der Studioversion auch schon auf der angesprochenen EP landeten und wo Henjo voll Akustik mäßig ein E-Gitarren Solo einbaut.
Zum vierten darf auf einigen Songs Michael Kiske im Duett mit Herrn Hansen ans Mikro oder übernimmt komplett das Mikro, was zwar durch UNISONIC oder AVANTASIA nicht mehr den Seltenheitswert hat wie noch vor einigen Jahren, aber durchaus natürlich trotzdem als kleines Highlight gezählt werden kann. Doch hier gibt es auch einen negativ Ausrutscher: Bei der zwar kitschigen, aber dennoch von mir sehr geliebten Ballade „A While In Dreamland“ mag es zwar beim ersten Durchlauf lustig sein, zu hören wie der gute seinen Text vergisst und dadurch selber anfängt zu lachen, doch nutzt sich dieser Gag natürlich nach bekannt werden ab, so dass der Song schlussendlich dann doch eher als verhunzt gilt. Schade.
Zum fünften weist man mit einem persönlichen Anschreiben an den Käufer auf der Rückseite daraufhin, dass dies die letzte Tour und somit das letzte Album mit Dan Zimmermann an den drums sei. Also eine schöne Abschiedsplatte bei der man durch die Worte merkt, wie sympathisch die Jungs trotz des enormen ständigen Erfolgs eigentlich sind. Und da ich nicht noch einen weiteren Punkt verwenden möchte, schließe ich hier das Booklet noch mit ein, das wie von GAMMA RAY gewohnt viele schöne Bilder in guter Aufmachung präsentiert.
Das ganze gibt’s auf dem Markt noch als DVD und BluRay mit Bonustracks über die ich leider nichts berichten kann, die aber bestimmt den Standard der Doppel CD halten können.

Fazit:

Wieder mal ist es GAMMA RAY gelungen, ein richtig gutes Live Album auf den Markt zu bringen ohne dabei überflüssig oder  beliebig  zu wirken, sondern ganz m Gegenteil richtig gute Highlights zu bieten hat. Dank solchen Veröffentlichungen merkt man doch, dass Live Scheiben auch 2012 noch ihre Daseins Berechtigungen haben können, auch wenn andere Bands meinen, sie müssten welche im Jahrestakt veröffentlichen und den Fan damit schon langweilen. Daumen ganz dick nach oben dafür!

Die einzelnen Konfigurationen findet ihr unten den folgenden Links:

Gamma Ray – Skeletons & Majesties Live (Blu-ray)
Gamma Ray – Skeletons & Majesties Live (DVD)
Gamma Ray – Live-Skeletons & Majesties (Doppel-CD)

Gamma Ray "Skeletons And Mejesties Live"
Gamma Ray „Skeletons And Mejesties Live“

CD1:

01. Welcome
02. Anywhere In The Galaxy
03. Men, Martians And Machines
04. The spirit
05. Wings Of Destiny
06. Farewell
07. Gamma Ray
08. Money
09. Time To Break Free (Feat. Michael Kiske)
10. Rebellion In Dreamland (Acoustic)
11. Send Me A Sign (Acoustic)

CD2:

1. Induction
2. Dethrone Tyranny
3. Watcher In The Sky
4. Hold Your Ground
5. A While In Dreamland (Feat. Michael Kiske)
6. Rise
7. Brothers
8. Insurrection
9. Future World (Feat. Michael Kiske)

Release: 30.11.2012
Label:
earMUSIC/Edel
Genre:
Heavy Metal / Powermetal

Weiter Infos zur Band:
www.gammaray.org

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!