FORGOTTEN TOMB mit …And Don’t Deliver Us From Evil…

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Gerade ein Jahr ist es her, dass Forgotten Tomb das letzte Album „Under Saturns Retrogade“ herausbrachten, da folgt bereits der nächste Output, der den Hörer tiefer in den endlosen Abgrund zieht.

 Seit auf „Negative Megalomania“ der Stoner Rock Sound immer weiter in den Vordergrund rückte und auf dem letzten Full Lenght Album beinahe den Schmelzpunkt erreichte haben die Italiener mit hörbarem Erfolg an der Reife des Sounds gefeilt. Es ist nicht abwegig Vergleiche zu Shining zu ziehen. Beide Bands präsentieren vom Rock beeinflussten Black Metal, der heute nicht von vielen Bands zelebriert wird und somit für sich steht. Forgotten Tomb legen den Schwerpunkt allerdings tendenziell auf den Sound des Stoner Rocks und lassen sich von Black Sabbath inspirieren. Kommen wir zu den Songs auf dem Album. Alles in allem lässt sich feststellen, dass die Songs alle durchweg liebevoll durchkomponiert sind. Bringt „Deprived“ ein Akustikgeplänkel mit sich, schafft es der Titelsong mit ruppigen Black Metal Eruptionen zu punkten, während in jedem Song die Stonerbombe detoniert. Die Negativität auf dem Album, die vom Cover unterstrichen wird korresponidert sehr schön mit dem Quälgesang und dürfte keinesfalls für Frohnaturen geeignet sein.

 Als Kritikpunkt fällt allerdings auf, dass die Songs nicht sofort zünden und ein Weilchen brauchen, um beim Hörer anzukommen. Fans werden sich zwar schnell reinfinden, aber Neulinge der schwarzen Kunst brauchen sicherlich mehrere Anläufe. Durch die dunkle Grundstimmung ist auch hier ein ordentlicher Batzen zu verdauen. Der Klargesang wurde auf diesem Album nochmals runtergeschraubt, was ich persönlich etwas schade finde, da Sänger „Herr Morbid“ mit seinen klaren Vocals mehr Melancholie transportieren konnte und sich auch von Genrekollegen abhob. Etwas mehr Mut kann die Band beim Songwriting an den Tag legen, denn sonst besteht die Gefahr, dass sie in eine musikalische Sackgasse bewegen. Bei einem solch großen Potenzial wäre das äußerst beklagenswert.

Fazit: Alles in allem ein gutes Album, das genüsslich in einer einsamen Stunde zu konsumieren ist. Durchweg bietet die Band hier hohe Qualität und hebt sich von dem Genreeinheitsbrei gut ab. Auch Fans werden hier wieder voll auf ihre Kosten kommen.

[xrr rating=8.0/10]

Forgotten Tomb - And Don't Deliver Us From Evil Cover
Forgotten Tomb – And Don’t Deliver Us From Evil

Tracklist:

1. Deprived
2. …And Don’t Deliver Us from Evil…
3. Cold Summer
4. Let’s Torture Each Other
5. Love Me Like You’d Love the Death
6. Adrift
7. Nullifying Tomorrow

Release: 30.10.2012
Label: Agonia Records
Genre: Black Metal
Mehr Infos zur Band:
http://www.facebook.com/Official.Forgotten.Tomb

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!