ESCHENBACH mit Alles in allem

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

ESCHENBACH legen mit „Alles in allem“ ihr zweites Studioalbum nach, dass überall schon ordentliche Kritiken einfahren konnte.

Geboten wird Deutschrock, der ziemlich drückend rüberkommt und auf jeden Fall gut produziert wurde. Und das natürlich von „Bandentdecker“ Stephan Weidner. Und diese Nähe spürt man jederzeit, sei es im Songformat, sei es im Gesang, teilweise in den Texten oder auch in kleinen Arrangement Details. Am besten gefallen mir ESCHENBACH immer dann, wenn mal ein wenig Speed in die Songs gebracht wird, denn durchgehend bewegt man sich eher, um es mal im Metal-Jargon auszudrücken, im Doom bzw. Stoner Bereich. Und wenn dann doch mal etwas schneller gespielt wird, findet sich dies im Midtempo wieder, fetzt aber dann etwas besser. So z.B. „Schöne Welt“, „Tage voller Sehnsucht“ mit gutem Refrain oder „Geist gegen Sucht“ mit einem guten Text über eben jedmögliche Arten von Sucht und deren Nebenwirkungen (positiv oder negativ), der sich auch als erstes bei mir im Ohr eingenistet hat.

Zwei Balladen gibt es auch zu verzeichnen („Horizont der Gnade“ und „Die mit dem Nebel ziehn“) wobei ich mir letzteres Stück durchaus auch hätte auf einem der letzten drei BÖHSE ONKELZ Scheiben vorstellen können.

Was mir nicht sehr gefällt und da werden sich im allgemeinen die Geister dran scheiden, sind eben die langsamen Songs die keine Balladen darstellen. Die besitzen zwar durchaus, wie schon geschrieben, Druck, aber wenn dann im gedrückten Tempo „du bist die Furie aus der Hölle“ gespielt wird, passt das irgendwie gar nicht zusammen. Der Gesang von Riitchy erinnert zudem so stark an Weidner, aber eher zu seiner Zeit, als er seine ersten Gesangversuche mit „Regen“ startete. Stark gepresst und teilweise Über-Cool. Das ist auf jeden Fall eine reine Geschmacksfrage, meinen Nerv trifft dies nicht.

Fazit:
Weidner Fans, Fans der letzten Onkelz Scheiben oder generell Deutschrock Fans sollten einfach mal in das Album reinhören und für sich entscheiden, ob sie mit dieser Art der Interpretation von Deutschrock etwas anfangen können oder nicht. Die Band wird sicher ihre Liebhaber finden, doch genauso wahrscheinlich auch Ablehner. Man fährt zwar schon eine eigene Schiene, doch die zu auffälligen Weidner Einflüsse sollten besser abgelegt werden, denn sonst wird man wahrscheinlich immer nur im Schatten der Ikone stehen.

[xrr rating=5.5/10]


Tracklist:

1. Null Eins
2. Teufel im Detail
3. Schöne Welt
4. Hassliebe
5. Renn
6. Tage voller Sonne
7. Furie aus der Hölle
8. Geist gegen Sucht
9. Horizont der Gnade
10. Rettet unsere Seelen
11. Die Kraft zu träumen
12. Die mit dem Nebel ziehen

Release: bereits erschienen
Label: 3R
Genre: Deutsch Rock/ Stoner Rock
Mehr Infos zur Band unter:
www.myspace.com/eschenbachband

Ein kurzes Mailer Interview findet ihr hier

 

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

2 Gedanken zu „ESCHENBACH mit Alles in allem

Kommentare sind geschlossen.