WACKEN OPEN AIR 2011 – Vorbericht

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Wacken, ein kleiner beschaulicher Ort in Schleswig-Holstein. Jedem Metalfan ist dieses „Wort“ ein Begriff. Einmal im Jahr – am ersten Augustwochenende – pilgern mehr als 75.000 Metalheads in ihr „geheiligtes“ Land. Doch nicht immer war der Andrang so groß: 1990 wurde das Festival von Thomas Jensen und Holger Hübner ins Leben gerufen, eher als Zeitvertreib und Unterhaltungsfaktor in der kleinen beschauliche Gemeinde. Sechs Band spielten damals (darunter die eigene Band von Thomas und Holger) auf einer abgelegenen Wiese.

Nun schreiben wir das Jahr 2011 und das Metal Volksfest wächst von Jahr zu Jahr und hat sich zum mittlerweile größten Metalfestival der Welt gemausert. Neben der Musik gibt es ein umfassendes Rahmenprogramm und wer eine Pause von den Bands braucht, kann den Metalmarkt besuchen, wo nach Lust und Laune (und dem nötigem Kleingeld) geshoppt werden kann.

Und auch Mittelalter Fans werden auf ihre Kosten kommen: Bruchenballspiele, Feuerspuker, Highlandgames und – natürlich – die nötige Stärkung für den Magen, wird auch in diesem Jahr das Wackinger Village bieten.

Wer lieber auf moderne Gladiatoren Kämpfe steht wird nicht um das Bullhead City herum kommen. Dort werden Wrestling-Matches im großen Stil ausgetragen.
Alle die auf einen Adrenalin Kick stehen, sollten sich dementsprechend dort aufhalten.
Und wenn ihr doch mal das Ziel aus den Augen verloren habt, geratet nicht in Panik, denn das W:O:A Team steht an jeder Ecke und verkauft dort die eigene Festivalzeitung, in der ihr alles Wissenswerte rund um das Open Air nachlesen könnt.

Nun aber zum eigentlichen Teil – der Musik:

In diesem Jahr muss sich der geneigte Festivalbesucher zwischen sieben (!) Bühnen entscheiden. Das bringt natürlich eine enorme Vielfalt an Bands und Genres zutage und damit wird jede Zielgruppe bedient: Vom Rock-Veteranen bis hin zum Death-Metal Fanatiker ist für jeden etwas dabei. Zum 20 jährigen Bestehen 2009 bestand das Line-Up aus Sage und Schreibe 123 Bands. Für 2011 sind bisher mehr als 90 Acts Bestätigt und weitere folgen fast wöchentlich.

Der Headliner schlechthin für das 22 Wacken:Open:Air wird definitiv OZZY OSBOURNE sein, der mit seiner Bühnenshow die Menge zum Kochen bringen wird.
Bereits im letzten Jahr durfte ALICE COOPER zeigen, was eine gelungene Bühnenshow ausmacht und Ozzy steht dem bekanntlich in nichts nach.

Für AC/DC Fans und harten Rockern werden AIRBOURNE ihr Können unter Beweis stellen. Bereits im Jahr 2009 zeigten die Australier, wie man im großen Stil die Meute zum Toben bringt.

Und auch ein weiteres Ur-Gestein darf auf dem Wacken:Open:Air nicht fehlen:
LEMMY KILMEISTER und seine MOTÖRHEAD Jungs gehören mittlerweile fast schon zum Wacken Inventar.
Zum ersten mal auf dem W:O:A wird in diesem Jahr die Weltbekannte Band JUDAS PRIEST vertreten sein, die mit Hits wie „Breaking The Law“ und „Lawbreaker“ die Massen zum Headbangen bringen wird.

Nachfolgende Band spielte im Vorjahr noch die Secret Show auf einem kleinen Truck auf dem Festivalvorplatz und so manch einer hat es Verflucht nicht dort gewesen zu sein. Doch im kommenden Sommer zählt die Band zu den weiteren Headlinern des Festivals: APOCALYPTICA. Die sympathischen Finnen werden diesmal auf der großen Bühne ihr bestes geben.

Ein Highlight für alle Fans des Power-Metals wird an einem lauen Augustabend definitiv der Auftritt von BLIND GUARDIAN sein. Wer den legendären Auftritt von Hansi und seinen Jungs 2007 verpasst hat, sollte sich die Kapelle für dieses Jahr dick und fett in der Running-Order markieren.

Eine weitere Premiere wird der Komiker Bülent Ceylan haben, der deutsch-türke mit den markanten langen Haaren wird in den Umbaupausen für die nötige Unterhaltung sorgen.

Wer noch zum Wacken Open Air möchte, aber noch keine Karte hat, sollte sein Glück in der offiziellen Tauschbörse versuchen, denn das W:O:A ist bereits zum 6. Mal in Folge ausverkauft!

Weitere Infos findet ihr auf der offiziellen Homepage des W:O:A

Und hier noch einmal ein Überblick der bisher bestätigten Bands (Stand 27.04.2011):

  • Accuser
  • Airbourne
  • Apocalyptica
  • As I Lay Dying
  • Avantasia
  • Battle Beast
  • Blaas of Glory
  • Blind Guardian
  • Blowsight
  • Bullet
  • Bülent Ceylan
  • Children of Bodom
  • Cradle of Filth
  • CrashDiet
  • Danko Jones
  • Deadlock
  • Dir En Grey
  • Eläkeläiset
  • Ensiferum
  • Excrementory G.
  • Hail of Bullets
  • Hayseed Dixie
  • Hämatom
  • Heaven Shall Burn
  • Helloween
  • Hellsaw
  • Horch
  • Iced Earth
  • Ignis Fatuu
  • In Solitude
  • Judas Priest
  • Kataklysm
  • Khold
  • Knorkator
  • Kreator
  • Kvelertak
  • Kyuss Lives!
  • Lacrimas Profundere
  • Maiden United
  • Mayhem
  • Moonsorrow
  • Morbid Angel
  • Morgoth
  • Motörhead
  • Negator
  • Onkel Tom
  • Onslaught
  • Ozzy Osbourne
  • Pharao
  • Primal Fear
  • Pussy Sisster
  • Rabenschrey
  • Reliquiae
  • Rhapsody of Fire
  • Russkaja
  • Saltatio Mortis
  • Sepultura
  • Severenth
  • Shining
  • Shraphead
  • Sirenia
  • Skálmöld
  • Skeletonwitch
  • Ski King
  • Ski´s Country Trash
  • Skindred
  • Slime
  • Sodom
  • Stier
  • Stormzone
  • Subway to Sally
  • Suicidal T.
  • Suidakra
  • Tauthr
  • The Aberlours
  • The Haunted
  • The Prophecy 23
  • The Smackballz
  • Tokyo Blade
  • Torture Squad
  • Triosphere
  • Trivium
  • Tsjuder
  • Van Canto
  • Venomin James
  • Victims of Madness
  • Visions of Atlantis
  • Volcano
  • Vreid
  • Warrant
Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Florian Franck

Hallo! Ich bin Florian und ich liebe Musik. Ich teile hier mit anderen Schreibern meine persönlichen Interessen und Vorlieben. Ich schreibe nicht nur über Musik, sondern über Themen, die mich bewegen und inspirieren. Nebenbei befasse ich mich auch mit der Aufnahme von Videos und deren Schnitt.