Interview mit HATE SQUAD

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

HATE SQUAD haben gerade ihr neues Studioalbum auf den Markt geworfen. Dazu könnt ihr euch hier eine Zusammenfassung eines Telefonats als Interview anhören, bei dem Redakteur Robin für Metalize.me dem sehr sympathischen und redefreudigen Sänger und Bandgründer Burkhard einige Fragen stellte und sehr interessante Sachen zu hören bekam, die die Vergangenheit, die Geschichte der Band, Ärger mit der rechten Szene und Ausblicke auf die Zukunft der Band betreffen. Viel Spaß beim Lesen.
METALIZE.ME
Hi. Wie geht’s?
HATE SQUAD
Ja, mir geht’s soweit ganz gut und wir sind eigentlich auch guter Dinge was die neue Platte angeht und ich hoffe, dass ich sie auch bald mal von unserem Label erhalte, damit ich mir das fertige Produkt mal anschauen kann. Viel zu tun eben, gerade nach dem Aufnehmen der Platte kommen ja noch verschiedene Dinge wie Artwork schauen, Korrektur lesen oder wie jetzt Interviews geben dazu, aber ansonsten ist alles ok.

METALIZE.ME
Beschreibe doch bitte mal den Musikstil deiner Band oder deine Band generell für diejenigen, die euch noch nicht gehört haben.
HS
OK, das ist ne schwierige Aufgabe. HATE SQUAD gibt’s seit April 1993. Wir haben uns damals als junge Kids aus Langeweile gegründet weil wir einfach mal was eigenes auf die Beine stellen wollten. Wir haben dann 93 auch ein eigenes Demo aufgenommen und davon mehrere Tausend verkauft und daraufhin direkt ein Jahr später bei G.U.N. Records unseren ersten Plattenvertrag bekommen. Dann haben wir das Debüt Album aufgenommen und unsere erste Tour mit ATROCITY und CREMATORY gemacht. Danach folgten die „Full Of Hate“ Easter Festivals mit DEATH, GOREFEST, UNLEASHED und GRAVE. Dann waren wir noch auf dem DYNAMO Festival und 1995 auf dem WACKEN OPEN AIR.
Dann kam die zweite Platte „IQ Zero“ mit dem Titelsong oder „Not My God“ wo wir auch Videoclips zu gedreht hatten und dazu folgte noch die Tour mit KREATOR und GRIP INC. durch 20 Länder und dazu wurden wir noch Newcomer des Jahres bei VIVA. 1996 kam eine EP mit Remixes raus, die aber ziemlich verrissen wurde. Was uns aber nicht kratzte, da wir eben auch auf solche Sachen stehen. Dann hatten wir aber einen gravierenden Besetzungswechsel und danach kam die nächste Scheibe „Psycho“ raus, die aber auch zwiespältig aufgenommen wurde, da ich da versucht habe anders zu singen. Leider haben danach viele aufgehört uns zu hören. Dazu hatten wir noch unseren Plattenvertrag verloren und dann war erst mal die Luft raus, wobei wir trotzdem noch auf dem WITH FULL FORCE spielten, als einzige Band ohne Deal. Danach gab es wieder einige Wechsle im Line Up, u.a. auch durch viele Todesfälle innerhalb der Familien der Bandmitglieder. Ich möchte aber noch betonen, dass wir uns nie aufgelöst haben, was immer noch sehr oft falsch dargestellt wird. Es kommt leider immer so rüber als ob wir ein Comeback oder ne Reunion machen, aber uns hat es die ganze Zeit über gegeben. Durch die Besetzungswechsel und die damalige Entfernung unseres Gitarristen hat es dann auch lange gedauert bis wir die „H8 For The Masses“ (2004) rausgebracht haben.
2008 kam dann die „Degüello Wartunes“ raus, welche für mich persönlich eine der besten Scheiben von uns ist.
Leider fehlte da ein bisschen die Aufmerksamkeit in den Medien. Wir haben zwar Reviews bekommen im Rock Hard oder im Metal Hammer, wofür ich auch dankbar bin, aber es fehlte so ein bisschen das Drumherum wie Interviews usw. Auch lief leider nichts mit großen Tourneen oder solche Dinge. Und die neue Platte war eigentlich schon für 2010 geplant, aber wir wollten uns da ein bisschen Zeit lassen, dass diese auch gut wird.
Und die andere Sache, was wir für Musik machen? Da gibt’s unterschiedliche Dinge, auf unseren Flyern stand früher alles wie Deathcore, Thrashmetal, Death Metal, Metalcore oder sogar auch Industrial drauf. Früher war eben alles nicht so akzeptiert, da wollten die Hardcore Leute kein Metal und umgekehrt. Es ist einfach harte aggressive Musik. Wir haben jetzt auch wieder mehr Soli drin und der Gesang ist auch wieder etwas mehr aggressiver.

METALIZE.ME
Gibt’s schon ein Feedback zum neuen Album, obwohl es noch gar nicht draußen ist?
HS
Ja es gibt da schon einen gewissen Kreis von Leuten, die schon lange unsere Fans sind, die aber auch sagen wenn was scheisse wäre und die sind bisher alle sehr begeistert, vor allem die angesprochene Sache mit dem Gesang.

METALIZE.ME
Was hat sich denn seit eurem Debüt Album von 1994 verändert?
HS
Eine ganz markante Sache ist, seit dieser Platte haben wir eine andere Instrumentenstimmung. Wir wollten das schon lange umsetzen, aber haben‘s erst jetzt getan. Dann eben der Gesang, bei dem ich auf den letzten beiden Platten mehr weiß was ich tue, denn z.B. bei den Aufnahmen zu „IQ Zero“ haben wir ständig so durchgesoffen und ich war so heiser, dass ich sowas nie wieder hinkriegen würde. Klar, durch die Besetzungswechsel kommt ja auch immer ein frischer Wind in die Band rein, aber ansonsten kann man schon einen roten Faden erkennen. Wer die erste Platte mochte, mag eigentlich auch die Neue. Letztendlich muss man aber auch sagen, dass unser Drummer und ich die Band gegründet haben und Gitarristen sind zwar auch wichtig, aber meine Meinung ist immer, dass eine Band sich am meisten durch den Drummer und den Sänger auszeichnet. Das soll jetzt natürlich die Arbeit der Gitarristen nicht schmälern, aber ich denke die sind eben am ehesten Austauschbar, wobei wir auch wieder den Gitarristen unserer ersten beiden Scheiben dabei haben.

METALIZE.ME
„R3VOLUT1ON15T“ ist mein persönlicher Favorit auf eurem Album, kannst du mir was über den Song verraten und warum wurde der Titel mit Zahlen versetzt geschrieben?
HS
Ach echt? Das ist dein Favorit? Also ich hab die Frage schon fürs Legacy beantwortet, wobei ich da eher ne Spaßantwort gegeben habe. Letztendlich steckt da schon ein Sinn dahinter wobei ich den eigentlich aber nicht detailliert sagen möchte. Ich möchte auch nicht so gerne Texte oder Titel interpretieren, weil ich den Leuten gerne die Möglichkeit lasse, selber ein bisschen was für sich heraus zu finden bzw. die Texte auf sich zu beziehen.

METALIZE.ME
Ihr hattet ja schon einen Plattentitel auch mit einer Zahl versehen (H8 For The Masses)
HS
Genau. Das hat zwar keinen Zusammenhang zu diesem Song, aber das würde ich gerne erklären. Unser Bandlogo wurde ja oft als abgewandeltes Hackenkreuz interpretiert, was es ja überhaupt nicht ist. Aber da steckt ja auch die H8 drin. Ich saß damals bei meinem Zivildienst und war umringt von ganz vielen ausländischen Kindern und hab mit deren Hilfe das Bandlogo gezeichnet. Das ist eher von den Skatern (z.B. SK8 für Skate) beeinflusst. Und dann das Kreuz, das kam vom Logo von den Hardcorlern, da gab‘s ja auch dieses Kreuz mit dem NYHC (New York Hard Core). Und deswegen dachte ich eben, durch das H8, wenn da schon Hate im Plattentitel ist, dann können wir das auch so verwenden.
Es gab ja da echt schon Aktionen wo die Antifa oder irgendwelche Bürgermeister unsere Konzerte verboten haben, da später die Nazi Szene auf einmal ähnlich agierten mit der 8 und dem H, was bei uns als wir das entwickelten nie ein Thema war. Deswegen hab ich auch erwähnt wie das Logo entstanden ist. In manchen Texten mache ich auch sehr deutlich, dass wir Politik einfach ablehnen. Ob links, rechts, oben, unten, mir ist das scheissegal. Ich habe Freunde in aller Welt, aller Nationen und aller Hautfarben. Es kommt nur darauf an, ob man zu mir korrekt ist oder ein Arschloch.
Wir hatten ja auch mal den Begriff Hatecore verwendet. Und der kommt von na Hardcore Band die mit absoluter Sicherheit mehr dem linken Lager zugewandt war als alles andere. Und wir haben eben gedacht unsere Band heißt HATE SQUAD, warum sollen wir unsere Musik nicht Hatecore nennen. Und das wurde dann auch wieder mit der rechten Ecke in Verbindung gebracht, nur weil die Leute zu dumm sind mal bei google zu schauen, wo der Begriff eigentlich her kommt. Ansonsten schreiben sie mir dumme E-Mails, beschimpfen mich oder wollen unsere Konzerte verbieten. Wir haben uns das dann lange überlegt aber haben gesagt, wir haben uns da nichts vorzuwerfen und wir verwenden unser Logo und unsere Symbole weiter. Im Gegenzug hab ich auch schon drüber nachgedacht, gewisse Nazi Mailorder mal zu verklagen, da diese eben unsere Symbole für ihren Scheiss missbrauchen. Ich habe da eh schon Morddrohungen bekommen, aus der linken sowie aus der rechten Schiene, da brauch ich mir eh keine Gedanken mehr drum machen.

METALIZE.ME
Welcher Song ist dein Favorit vom neuen Album?
HS:
Kann ich auch mehrere nennen? Also drei Anspieltipps würd ich sagen: „Hatebomb“, „APAB“ (was abgeleitet ist von ACAB von „All Cops Are Bastards“ habe ich eben auf „All Politics Are Bastards“ bezogen, was nochmals deutlich macht wie ich zur Politik stehe) und „Good Times, Bad Times“ würde ich empfehlen. Der Hund aus dem Intro sitzt übrigens gerade neben mir und hat die letzten drei HS Alben mit mir aufgenommen. Der Song ist unseren Freunden und Supportern gewidmet.

METALIZE.ME
Was sind denn derzeit deine Faves an Musik?
HS:
Ich hab ja schon mal erwähnt das ich sehr breit gefächert und sehr offen bin. Wobei die letzten Jahre das wieder sehr back to the roots geht. Ich höre wieder viel Thrash und Death Metal, aber auch viel Punk und Hardcore. Das was sich eben auch in unserer Musik wiederspiegelt. Aus dem Hardcore Bereich wäre das BLOOD FOR BLOOD, TERROR und HATEBREED aber auch die alten wie SICK OF IT ALL, MADBALL, AGNOSTIC FRONT und eine meiner All Time Lieblingsbands CRO MAGS. Aus dem Thrash Bereich viel SEPULTURA, EXODUS oder TESTAMENT oder viel Underground Zeug das ich mir aus dem Internet suche. Aus dem Death Bereich dann NAPALM DEATH oder Schweden Sachen wie ENTOMBED. MALEVOLANT CREATION, FACEBREAKER oder DEICIDE könnte ich da noch nennen und aus dem Punk Bereich GBA oder EXPLOITED aber auch coole Hip Hop Sachen und Instrumentales, aber momentan eben mehr brachiales Zeug.

METALIZE.ME
Und was sind deine All Time Faves? Egal ob Metal oder was anderes und egal ob einzelne Scheibe oder Gruppe. Nur drei.
HS:
Ganz schwierig. Also EXODUS auf jeden Fall. Wobei ich da die ersten 4 oder 5 Scheiben favorisiere, obwohl die neuen auch gut sind. Ich kenn die Band auch persönlich und bin da ein riesiger Fan. Ich fand zwar SLAYER und METALLICA immer geil, aber EXODUS waren da immer mein Favorit.
Als es EXODUS dann mal nicht gab, hat sich ne neue Lieblingsband raus kristallisiert, das waren dann SEPULTURA, wo ich auch im Fanclub drin war.
Und dann eben noch AC/DC wo ich mit sechs Jahren schon mein Geld für die „High Voltage“ ausgegeben hab. Wobei die erste Musik die ich bewusst gehört habe waren SLADE.
Aber der Größte Fan bin ich immer noch von SEPULTURA oder EXODUS. Und da freut es mich auch total, dass ich mit den Bands befreundet bin, das entschädigt dann ein wenig auch dafür, dass man nicht unbedingt den großen Durchbruch geschafft hat, aber dafür solche Kontakte knüpfen konnte.

METALIZE.ME
Im Infoblatt wurdet ihr als Metalcore beschrieben und sogar als eine der ersten Metalcore Bands überhaupt dargestellt. Ich pers. kenne euch noch ein wenig von früher und kann leider nirgendwo Parallelen zum Metalcore entdecken. Wie siehst du das?
HS:
Ob man es nun als Metalcore oder als reine Thrash Metal Band bezeichnet ist mir eigentlich egal, dass soll jeder für sich entscheiden. Wir wissen was wir machen und was wir können und von daher kann das jeder bezeichnen wie er will. Bei wikipedia z.B. steht ja wir wären die Wegbereiter des Metalcore. Zu der Zeit als wir uns gegründet haben gab es ja den jetzt bekannten Metalcore noch nicht. Wir haben eben die Barrieren eingerissen zwischen den Leuten. Ich habe eben SICK OF IT ALL genauso gehört wie NAPALM DEATH oder THE EXPLOITED genauso wie SLAYER. Heutzutage ist sowas ja normal wenn du auf die großen Festivals fährst wie Wacken oder so. Aber das war damals eben nicht die Regel und wir haben mit dafür gesorgt, dass solche Barrieren eingerissen wurden. Auch solche Samples einbauen, das hatten andere höchstens als Intro gehabt.

METALIZE.ME
Vielleicht kann man es ja auch so beschreiben wie beim Black Metal: Es gab die erste Welle und die derzeit aktuelle. Wie eben BATHORY oder HELLHAMMER und VENOM, die ja eigentlich nur als Vorreiter für die neueren Bands gelten. Und so könnte man das für euch beim Metalcore beschrieben?
HS:
Ja, ich habe die aktuelle BM Szene gar nicht mehr auf dem Schirm. Aber das ist ein guter Vergleich. Wenn man sieht dass sich die neuen BM Bands immer auf SODOM oder DESTRUCTION berufen, dann muss man ja sagen dass die gar nichts mehr damit zu tun haben. Und so ist es ja auch bei HEAVEN SHALL BURN, die etwas anderes machen als wir damals, aber wir haben ein bisschen den Weg für die Band geebnet. Und das sagen sie ja auch selber, die haben ja auch unseren Song „Not My God“ gecovert. Oder CALIBAN und MAROON, sind auch ziemlich von uns beeinflusst worden.
Aber was ist eigentlich Metalcore? Letztendlich kann man schon sagen wir spielen Metal, aber auch das ganze Styling usw. gehört ja auch ein wenig dazu. Schau dir SEPULTURA an, zu denen sagte man früher die spielen Death-Thrash, standen aber in typischen Hardcore Klamotten auf der Bühne. Ich finde einfach jeder sollte das hören und das machen was er mag, wenn es in gewissen Grenzen bleibt. Solange ich nicht anfange zu rappen oder so. Wobei, damals haben ja z.B. auch SLAYER mit ICE T den Song zum JUDGEMENT NIGHT Sampler gemacht was ich auch immer geil fand. Es darf auch nicht zu vorhersehbar sein, wie das derzeit leider sehr oft ist. Es gibt zwar auch Bands bei denen das funktioniert, wie AC/DC, aber leider auch das Gegenteil wo es einfach nur langweilig wird.

METALIZE.ME
Ich finde, ihr habt sogar die technischen Spielereien in puncto Soundeffekte etc. ein wenig zurück genommen.
HS:
Ja das stimmt. Früher haben wir ja auch alles an Samples reingesteckt was wir wollten, aber heutzutage muss man da ja auch ein bisschen aufpassen. Bisher hatten wir schon Glück dass da noch nichts weiter passiert ist.

METALIZE.ME
Ist „Every Second Counts 2011“, einer der Bonusssongs auf dem neuen Album, ein Coversong oder eine Neueinspielung von euch selbst?
HS:
Das wusste noch nicht mal unsere Plattenfimra. Den Song gab‘s damals auf der Remix EP. Der ist im Zuge der „IQ Zero“ entstanden, weil wir da einen Bonussong brauchten. Doch dann wurde daraus nichts und dann ist der auf der EP gelandet. Doch weil die Scheibe niemand mochte, der Song aber geil ist wollten wir ihn jetzt eben wieder neu aufnehmen, wobei der Refrain der aktuellen Version spontan im Studio jetzt entstanden ist. Er beinhaltet auch einen positiven Text und ist eben ein Gute Laune Song. Ist eigentlich schon zu Schade als Bonustrack.

METALIZE.ME
Wobei das ja ein Anreiz für die Leute ist, sich die limitierte Version zu kaufen. Wie sieht es mit Live Aktivitäten aus? Ist da was geplant? Einzelkonzerte, eine Tour oder auch größere Festivalauftritte?
HS:
Wenn‘s nach mir geht ist das alles geplant bzw. gewünscht. Aber bei na Tour ist es eben auch so, dass man da gewisse Kosten zuerst mal decken muss. Dafür gab’s früher auch von den Labels Tour Support und das hat sich mittlerweile geändert, da sind die Zeiten echt hart geworden. Und bei Festivals muss man auch schauen dass man nicht den Kürzeren zieht wenn da andere Bands den besseren Booker haben und das man dann hinten runter fällt.
Eins kann ich auf jeden Fall versprechen, dass wir mehr spielen als in letzter Zeit. Ich werde schauen dass ich da auch eine vernünftige Booking Agentur an Land ziehe. Wenn sich da jemand berufen fühlt, kann er sich gerne bei mir melden. Wenn’s nach mir ginge würde ich noch jeden Tag spielen, aber das geht ja nicht. Die anderen Bandmitglieder haben ja auch noch Familie und so und wir sind ja da auch Freunde die auf sich gegenseitig Rücksicht nehmen.
Ansonsten hat man natürlich auch ein spezielles Erlebnis wenn man uns mal irgendwo sieht, dass man da eine spezielle Show gesehen hat und nicht im Vergleich zu andere Bands, die man jedes Jahr ständig irgendwo sehen kann.

METALIZE.ME 
Anstatt dem berühmten Schlusswort an die Leser drehe ich gern zum Schluss den Spieß rum: Welche Frage würdet ihr euch selbst gerne mal stellen?
HS:
Ouhhhhaaaa. Und ich muss die beantworten? OK, ich würd mir gern die Frage stellen, wann wir mal in der USA spielen. Also ich hab mal ne Show in den USA gespielt, aber nicht mit HATE SQUAD. Tja, wann spielen wir denn in den USA? Dann muss ich das ja jetzt auch beantworten. Also das Interesse aus Amerika an uns ist immer größer, eben auch durchs Internet. Das Problem bleibt nach wie vor die Kosten. Du brauchst da einen Bus oder nen Van oder sowas und das größere Problem sind dann noch die Flüge. Für 5 oder 6 Leute brauchst du Hin und Rückflug und musst das Equipment mitnehmen, da muss man erst mal jemand finden der sagt ich bezahl euch das und dann bekommt ihr noch ne Gage. Das ist noch Utopie.
Du kannst es auch schlecht einschätzen wie gut das ankommt. Es gab Shows da kamen nur 80 Leute, es gab aber auch welche da stehn dann 800 Leute. Oder auf einem Festival waren wir Headliner da stehen da 3000 Leute.
Und so ist das mit der Gage, die einen wollen dir Spritgeld und en Kasten Bier geben, die anderen zahlen dann auch mal 1000 Euro. Das liegt aber denk ich auch an der Anzahl der Bands. Jeder der ja irgendwie Musik hört macht auch Musik. Früher hattest du deine 80 Bands und heute kannst du die gar nicht mehr zählen. Da sind die Leute auch übersättigt. Früher bin ich da auch mal 600km gefahren um ne Band zu sehen. Macht man heute ja auch nicht mehr.
Früher hat ja auch ne Band wie SEPULTURA vor 3000 Leuten gespielt und heute sind die froh wenn da 400 stehen.
Also meine Frage: Spielen wir irgendwann mal in den USA? Und meine Antwort lautet JA. Und dann werden wir denen auch zeigen wo wir herkommen und treten denen in den Arsch.

METALIZE.ME
Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg mit der neuen Scheibe!
HS:
Ja, Robin, ich danke dir.

Mehr Infos zur Band:
http://www.hatesquad.com/

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!