The Birthday Massacre

Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Die zweite Band der Woche ist die Synth-Rock Band „The Birthday Massacre“ aus Torronto / Kanada.
Das Gründungsjahr der Band wird mit 1999 angegeben. Was viele Fans nicht wissen: Die Band spielte ursprünglich unter dem Namen „Imagica“ auf.

Was für Musik spielen The Birthday Massacre?

Die Band selbst beschreibt ihre Musik als „muskalisch und visuelles Projekt“. Dabei ist es den Musikern wichtig, dass nicht nur der Synth-Rock eine Rolle spielt, sondern ebenfalls Aspekte aus den Bereichen Mode, Bildern und Performance mit einzubeziehen.

The Birthday Massacre waren eine der ersten Bands, die das Medium Internet zu ihrem eigenen Zweck nutzten und es geschickt in ihre Kommunikationsstrategie mit einbanden. Dies zeigt sich auch am Erfolg der Band in den sozialen Netzwerken.

Die Geschichte von The Birthday Massacre

Aktuell sind 6 Mitglieder in der Band vertreten. Diese nehmen ihre Rollen wie folgt ein: „Chibi“ ist für den Gesang zuständig, „Rainbow“ steht auf der Gitarre zusammen mit „M. Falcore“, währen am Schlagzeug „Rhim“ sitzt. Seit 2004 ist auch „Owen“ an den Keyboards zu finden sowie „Nate Monar“ seit 2010 am E-Bass.

Gegründet wurde die Band allerdings im Jahre 1999 unter dem Namen Imagica. Damals von den Gründungsmitgliedern Chibi, Rainbow, M. Falcore, Aslan (Bass) sowie Dank (Keyboard). Die Band veröffentlichte kurz nach ihrer Gründung eine limitierte Demoaufnahme mit sieben Songs. Live wurde die Band damals von diversen Schlagzeugern unterstützt.

Im Jahr 2004 entschloss sich die Band, nach einigen Wechseln im Line-Up, ihren Namen in „The Birthday Massacre“ umzubennen und schloss im gleichen Jahr einen Vertrag mit dem deutschen Label „Repo Records“. Unter Repo Records erschien auch eine überarbeitete Version des Albums „Violet“ in Europa. Bereits im Jahr 2005 begann die Band mit großen Touren durch Europa, währen d die Band 2006 dann in Nordamerika, Kanada, USA und Mexiko auf Tour ging.

The Birthday Massacre veröffentlichten im Jahr 2010 ihr langerwartetes Album „Pins And Needles“ und im Jahr 2012 das Album „Hide And Seek“.

Die bisherige Discografie der Band im Überblick:

The Birthday Massacre mit Hide and Seek

Alben (Auf Albumnamen klicken für weitere Infos)
2002 & 2004:  Nothing and Nowhere
2005:  Violet
2007:  Walking with Strangers
2009:  Show and Tell (Live)
2010:  Pins and Needles
2012:  Hide and Seek

EPs (Auf Albumnamen klicken für weitere Infos)
2000:  Demo 1 (als Imagica)
2001:  Demo 2 (als Imagica)
2004:  Violet
2008:  Looking Glass
2011:  Imaginary Monsters

DVD (Auf Albumnamen klicken für weitere Infos)
2005:  Blue
2009:  Show and Tell

Eingehende Suchanfragen:

  • slipknot
Dir gefällt der Artikel? Dann teile ihn!

Florian Franck

Hallo! Ich bin Florian und ich liebe Musik. Ich teile hier mit anderen Schreibern meine persönlichen Interessen und Vorlieben. Ich schreibe nicht nur über Musik, sondern über Themen, die mich bewegen und inspirieren. Nebenbei befasse ich mich auch mit der Aufnahme von Videos und deren Schnitt.

Ein Gedanke zu „The Birthday Massacre

Kommentare sind geschlossen.